... auf der Suche nach Erkenntnisgewinn

Aktuelles zu Corona/Covid-19/Impfstoffe

07.06.2022: Spike-Induced Disturbances (SPAS*): An Analysis of Common Suspected Adverse Experiences Associated With Covid-19 Vaccines

I J Infectious Disea; 2022, 3(1): 1-19. DOI: 10.31219/osf.io/q94bn

This review/analysis gives a first impression of numerous adverse events related to Covid-19 vaccination, which
have received little attention to date, are often unexplained, but are nevertheless very distressing. Frequently
observed organ-related ADRs after Covid-19 vaccination were such of the nervous system, musculoskeletal system,
gastrointestinal tract, and skin.
The involvement of almost all organs in the side effect spectrum of Covid-19 vaccines demonstrates their systemic
efficacy. As shown by the ADRs occurrence even after numerous days to weeks, the duration of spike production
obviously lasts longer than claimed.
The key role is played by the interaction between the spike subunit S1 and the membrane-bound enzyme ACE2, the
receptor for SARS-CoV. Downregulation of ACE2 by spikes and following activation of RAAS can lead to numerous
clinically relevant disorders, such as vasoconstriction, tissue ischemia, induction of proliferative processes,
increased oxidative stress, inflammation, or coagulation disorders, as previously shown for cardiovascular
reactions. It is proposed to use the collective term “SPAS” (in German: Spike ausgelöste Störungen) – spike
induced disturbances for side effects based on this mode of action.
The common mode of action and only slightly different frequencies of adverse events and fatal outcomes do not
indicate any principal differences in adverse event profiles of the individual spike-based Covid-19 vaccines. A
class-specific side effect profile can be assumed.
Knowledge and awareness of the comprehensive adverse event profile of the novel Covid-19 vaccines and their
potential dangerousness may improve vaccine safety.

Artikel komplett lesen (PDF)

11./12.3.2021: Was man vor der Entscheidung über eine Covid-19-Impfpflicht wissen sollte

Mail an ca. 150 MdB's und Mitglieder des Gesundheitsausschusses

Medizinisch relevante Fakten, die vor einer Covid-19-Impfpflicht-Entscheidung bekannt sein sollten.

Artikel komplett lesen (PDF)

22.02.2022: Offener Brief an Herrn Ministerpräsidenten Kretschmer

Inhalt: Benennung wesentlicher medizinischer Aspekte, die gegen eine Covid-19-Impfpflicht mit den aktuell marktzugelassenen spike-basierten (Wirk)-Impfstoffen sprechen. Hintergrund: sich weiter abschwächendes Covid-19-Krankheitsbild, geringere Gefährlichkeit von Omicron, keine drohende Überlastung des Gesundheitssystems insbesondere der Intensiv-Stationen.

Impfstoffe sind nicht die alleinig wirksamen Mittel.

Bisher gab es, anstelle des erwarteten Infektionsrückganges, eine drastische Zunahme der Infektionen (ca. um das 33fache!) seit Beginn der Impfkampagnen. Änderung der Zielstellung auf Verhinderung von schweren Erkrankungen entbehrt der Logik. Das Nebenwirkungsspektrum ist äußerst umfangreich und umfaßt gravierende, z. T. tödlich endende unerwünschte Reaktionen.  Sie beruhen auf der Interaktion der Spike-Untereinheit S1 mit ihrem Rezeptorenzym ACE2, die auch für die Organbeteiligung der SARS-CoV2-Infektion verantwortlich ist.

HWG wurde bisher nicht berücksichtigt.

Impfpflicht mit einem präventiv unwirksamen und nebenwirkungsträchtigen

(Wirk)-Impfstoff verbietet sich.

Artikel komplett lesen (PDF)

16.2.2022: Offener Brief an GM Professor Dr. Lauterbach

Inhalt: Kritik an Statement von GM Lauterbach – die Covid-19 Impfstoffe sind mehr oder weniger nebenwirkungsfrei – .

Aufklärung über Spike/ACE2-Interaktion, die für die Zellanhaftung der SARS-CoV-Viren, sowie das Ausmaß der Organbeteiligung verantwortlich ist.  Das Vorhandensein von ACE2 bestimmt die Organbeteiligung. Nicht-neutralisierte (Wirk-)Impfstoff-Spikes wirken über den gleichen Mechanismus in allen ACE2-exprimierenden Geweben.  ACE2 besitzt eine RAAS-Gegenspieler-Funktion und nimmt somit entscheidenden Einfluß auf die Herz-Kreislauf-Regulierung. Bei Funktionseinbuße von ACE2 durch Spikes  (S1 RBD) setzen sich pathophysiologisch schädliche Akut-und Langzeit-Wirkungen von AngII durch.

Die sich entschärfende epidemische Situation, die enorm gestiegenen Infektionszahlen seit Beginn der Impfkampagne, das ungewöhnlich breite Spektrum der Nebenwirkungen und ihre permanente Zunahme sind keine günstigen Voraussetzungen für die Durchsetzung einer Impfpflicht.

 

Artikel komplett lesen (PDF)

7.2.2022: Spike ausgelöste Störungen (SPAS) -Analyse einer Sammlung spontan berichteter Nebenwirkungen nach Covid-19 Impfungen

Inhalt: Erstmalige Analyse neuromuskulärer und zentralnervöser Reaktionen von Geimpften überwiegend im Alter zwischen 20-59 Jahren (Parästhesien, Sensibilitätsstörungen,  PNP, SFN, vaskulitische NP, GBS, multifokale motorische NP, autonome NP ; Schwindel, „brain fog“, Kopfschmerz, Sehstörungen, Geschmacksveränderungen, Fazialisparese). Ergänzende kardiovaskuläre Nebenwirkungen, Hautreaktionen und Magen-Darm-Probleme nach Applikation spike-basierter Covid-19 Impfstoffe.

Hauptursache: Spike/ACE2-Interaktion, die sowohl nach Virusinfektion für die Organbeteiligung verantwortlich ist, wie auch für die spike-induzierten Nebenwirkungen.

Artikel komplett lesen (PDF)